Unsere Bauprojekte

So spät wie möglich, aber so früh wie nötig. Nach diesem Grundsatz erneuern wir unsere Liegenschaften. Mit kostengünstigen Erweiterungs- und Neubauten schaffen wir zusätzlichen preisgünstigen Wohn- und Gewerberaum.

16

Gesamterneuerung

Kreis 3 / Wiedikon
Bertastrasse 4
8003 Zürich

Bausumme1,98 Mio. Fr.
Architekturwettbewerb2017
Baubeginn2020
Fertigstellung2021
Links
Liegenschaft
Peyer Menziger + Partner Architekten
build_1968 build_1967 build_1479

Die Liegenschaft befindet sich seit 2002 im Eigentum der Stiftung PWG. Viele Bauteile waren in schlechtem Zustand, sodass die Liegenschaft mit Baujahr 1897 gesamterneuert werden musste. Kleine Veränderungen der Grundrisse, die zusammen mit der Denkmalpflege geplant wurden, schafften mehr Platz in den Badezimmern. Zahlreiche schadstoffhaltige Materialien erforderten eine vorsichtige Entsorgung. Dies und die umfangreichen Arbeiten setzten voraus, dass die Mieterschaft vor dem Baubeginn ausziehen musste. Sie konnte in ihre Wohnungen zurückkehren.

24

Gesamterneuerung

Kreis 4 / Aussersihl
Kanzleistrasse 95
8004 Zürich

Bausumme2,40 Mio. Fr.
Baubewilligung2020
Baubeginn2021
Fertigstellung2021
Links
Liegenschaft
Lütjens Padmanabhan Architekten
build_1965 build_1966 build_1964

Seit dem Erwerb 1993 liessen wir nur dringende Unterhaltsarbeiten vornehmen. Besonders an den Sanitärleitungen des im Jahr 1900 erstellten Gebäudes nagte der Zahn der Zeit; grosse Schäden waren vorprogrammiert. Mit der aufwendigen Leitungserneuerung wird das ganze Haus überholt. Neue Fenster senken den Heizenergiebedarf ebenso wie das nachgedämmte Dach. Die noch taugliche Gasheizung wird für den späteren Anschluss ans Fernwärmenetz vorbereitet. Diese Arbeiten können nicht im bewohnten Zustand ausgeführt werden. Alle Mieterinnen und Mieter fanden – teilweise mit unserer Unterstützung – eine neue Wohnung.

23

Ergänzungsneubau

Kreis 9 / Albisrieden
Hädrichstrasse 12
Flurstrasse 115
8047 Zürich

Architekturwettbewerb2021
Links
Liegenschaft
Esch Sintzel Architekten
Downloads
Jurybericht [14 MB]
build_1936 build_1937 build_1938

Wir planen in Ergänzung zum 2013 erworbenen Gewerbehaus einen Neubau mit preisgünstigen 2.0- bis 4.5-Zimmer-Wohnungen. Im 2020 ausgeschriebenen Generalplanerwettbewerb hat die von Alain Roserens geleitete Jury unter 94 Bewerbungen zunächst 6 Büros präqualifiziert. Das selektive Verfahren gewonnen hat das Team unter Federführung von Esch Sintzel Architekten. Dem Beitrag gelingt es vorbildlich, die Anforderungen an preisgünstiges Wohnen in ein städtebaulich überzeugendes Volumen zu übersetzen. Das Planerteam arbeitet das Projekt nun weiter aus, anschliessend wird es dem Stiftungsrat vorgelegt.

19

Gesamterneuerung

Kreis 7 / Hottingen
Tobelhofstrasse 10, 12
8044 Zürich

Bausumme3,8 Mio. Fr.
Architekturwettbewerb2017
Baubewilligung2019
Baubeginn2021
Fertigstellung2021
Links
Liegenschaft
Schwendener Partner AG
build_1173 build_1174

Der Stiftungsrat beurteilte den Umgang mit der Bausubstanz kontrovers. Einige Mitglieder favorisierten einen Neubau, doch schlussendlich setzte sich der Vorschlag einer Gesamterneuerung durch. Die Arbeiten beginnen im März 2021 und betreffen die Küchen und Bäder, die technischen Installationen, die Fenster sowie das Dach. Die Mieterschaft muss während der umfangreichen Erneuerung vorübergehend ausziehen. Die Liegenschaft mit Baujahr 1930 ist seit 1999 im Portfolio der Stiftung PWG.

17

Ersatzneubau

Kreis 9 / Altstetten
Flüelastrasse 16
8048 Zürich

Architekturwettbewerb2020
Links
Liegenschaft
BS+EMI Architektenpartner
Downloads
Jurybericht [14 MB]
build_1083 build_1082

Im bestehenden Gebäude ist es im Sommer heiss, im Winter verpufft viel Heizenergie. Zudem erlaubt das Grundstück einiges mehr an Nutzfläche. Deswegen entschieden wir uns, das Gewerbehaus zu ersetzen. Es wurde 1944 erstellt und gehört uns seit 2011. Im anonym ausgetragenen Wettbewerb waren Mietflächen gefragt für Gewerbetreibende, die einen wichtigen Beitrag für die Stadt leisten. BS+EMI Architektenpartner und EBP Schweiz setzten sich als Generalplanerteam mit einem ebenso einfachen wie einprägsamen Entwurf gegen die starke Konkurrenz durch. Die räumliche Vielfalt der Lösung verspricht ein lebendiges, flexibel nutzbares Gebäude.

9

Ersatzneubau

Kreis 9 / Altstetten
Rautihalde 15, 19
8048 Zürich

Bausumme15,0 Mio. Fr.
Architekturwettbewerb2015
Baubeginn2018
Fertigstellung2020
Links
Liegenschaft
Fiederling Habersang Architekten
Newsletter
Downloads
Medienmitteilung Spatenstich
Jurybericht Wettbewerb [50 MB]
build_900 build_777 build_826 build_601

Parallel zum Innenausbau begannen die Bauleute mit den Umgebungsarbeiten, die dieses Jahr abgeschlossen werden. Die Mieterinnen und Mieter sind bereits im September 2020 eingezogen. Der Neubau ersetzte ein Haus von 1959, welches das Ende seiner Lebensdauer erreicht hatte und weniger Mietfläche aufwies. Der Entwurf stammt von Fiederling Habersang Architekten, die als Nachwuchsteam den öffentlichen Projektwettbewerb für sich entschieden hatten.

8

Neubauten

Kreis 7 / Witikon
Witikonerstrasse 503–507, 517–521
8053 Zürich

Bausumme21,4 Mio. Fr.
Architekturwettbewerb2015
Baubeginn2018
Fertigstellung2020
Links
Liegenschaft
Baumberger & Stegmeier Architekten
Newsletter
Downloads
Jurybericht Wettbewerb [39 MB]
Medienmitteilung Spatenstich
Medienmitteilung Fertigstellung
build_913 build_914 build_545 build_1074 build_810

Die Handwerker und die Bauleitung arbeiteten mit Hochdruck, dass die 38 Wohnungen ab dem 1. Juni 2020 bezogen werden konnten. Infolge der Coronakrise wurden sie ab Plan vermietet. Das Projekt stammt von Baumberger & Stegmeier Architekten, die 2015 den Studienauftrag gewannen. Dem Wettbewerb vorausgegangen waren umfangreiche nachbarschaftliche und städtebauliche Abklärungen. Das bestehende Gebäude auf dem Grundstück war vom Bauprojekt nicht betroffen und blieb erhalten.

21

Gesamterneuerung

Kreis 5 / Industriequartier
Neugasse 57, 59
8005 Zürich

Bausumme3,5 Mio. Fr.
Architekturwettbewerb2019
Baubewilligung2020
Baubeginn2021
Fertigstellung2022
Links
Liegenschaft
Fahrländer Scherrer Jack Architekten
build_1177 build_1178

Die Häuser aus dem Jahr 1913 sind noch nicht grundüberholt worden. Entsprechend veraltet sind die sanitären und elektrischen Installationen. Sie müssen deshalb mit den Küchen und Bädern ersetzt werden. Neue Fenster und gezielte Dämmungen mindern den Heizbedarf. Die Gebäudestatik und die Balkone werden gegen Erdbeben verstärkt. Eine etappenweise Ausführung verlängert die Umbauzeit, ermöglicht aber die Fortführung der Mietverhältnisse. Zu Mehraufwand führt auch der unterbruchsfreie Betrieb des Kinos «Riffraff».

18

Gesamterneuerung

Kreis 9 / Altstetten
Calandastrasse 2, 4, 6
8048 Zürich

Bausumme4,3 Mio. Fr.
Baubeginn2021
Fertigstellung2021
Links
Liegenschaft
Markus Jandl Architekten
build_1170 build_1171 build_1172

2016 hatten wir die Calandastrasse 6 erneuert, Anfang 2018 konnten wir die baugleichen Nachbarhäuser 2 und 4 erwerben. Da sie in schlechtem Zustand sind, war rasch klar, dass das gleiche Erneuerungskonzept umgesetzt werden würde. Der Stiftungsrat beschloss Ende 2019 einen Baukredit für die Erneuerung der Küchen und Bäder, der Sanitär- und Elektroinstallationen sowie der Fenster und Wohnungstüren. Die Fassaden werden gedämmt, sodass der Heizbedarf sinkt. Die Mietverhältnisse laufen während der Arbeiten, die ab März 2021 in drei Etappen ausgeführt werden, weiter.

22

Erneuerung Wohnungen

Kreis 7 / Hirslanden
Hegibachstrasse 54, 56, 58
Streulistrasse 74
8032 Zürich

Bausumme4,4 Mio. Fr.
Architekturwettbewerb2018
Baubewilligung2020
Baubeginn2021
Fertigstellung2022
Links
Liegenschaft
Choffat und Filipaj Architekten
build_1179

In Absprache mit Architekt Ernst Gisel, der die Häuser Ende der 1950er-Jahre entwarf, erneuerten wir vor 12 Jahren die Gebäudehülle. In letzter Zeit häuften sich Schäden vor allem bei den sanitären Installationen. Deshalb wird die Liegenschaft im Inventar der Denkmalpflege nun auch inwendig umsichtig erneuert. Die aufwendige Erdbebenverstärkung erfordert, dass die Mieterschaft ihre Wohnungen vorübergehend verlässt, und schlägt kostenmässig wesentlich zu Buche. Sichtbares Ergebnis der etappierten Sanierung, während der die Mietverhältnisse weiterlaufen, werden vor allem die neuen Küchen und Bäder sein.

20

Gesamterneuerung

Kreis 5 / Industriequartier
Josefstrasse 52
8005 Zürich

Bausumme2,98 Mio. Fr.
Architekturwettbewerb2018
Baubewilligung2020
Baubeginn2021
Fertigstellung2021
Links
Liegenschaft
Brassel Architekten
build_1175 build_1176

An der Josefstrasse 52 beginnt im Februar 2021 eine Gesamterneuerung in bewohntem Zustand, die ursprünglich ein Jahr früher geplant war, aufgrund der Corona-Pandemie aber verschoben wurde. Neben der Erneuerung der Küchen und Bäder erhält das Haus einen Wärmedämmputz und neue Balkone. Die seit 1983 am Ort bestehende und 2006 erneuerte Buchhandlung «sec52» ist vom Umbau nicht betroffen und bleibt während der ganzen Zeit offen. Auch die übrigen Mietverträge laufen weiter. Die Liegenschaft stammt aus dem Jahr 1876 und gehört seit 1992 der Stiftung PWG.

14

Ersatzneubau

Kreis 10 / Höngg
Ackersteinstrasse 172
8049 Zürich

Bausumme3,0 Mio. Fr.
Architekturwettbewerb2019
Links
Liegenschaft
Newsletter
Atelier Scheidegger Keller
Downloads
Jurybericht Wettbewerb [25 MB]
build_828 build_903

Auf dem Grundstück steht heute ein Gebäude aus dem Jahr 1933 in eher schlechtem Bauzustand. Ausserdem erlauben Ausnutzungsreserven einen grösseren Neubau. In einem anonymen Architekturwettbewerb unter 6 Teams suchten wir ein optimales Projekt für mindestens 6 preisgünstige Wohnungen. Der siegreiche Entwurf (Visualisierungen) des Atelier Scheidegger Keller überzeugte durch raffinierte, gut ausgerichtete Wohnungen. Es entstehen ausschliesslich kompakte 2.5- und 3.5-Zimmer-Wohnungen. Abonnieren Sie unseren Newsletter, um den Vermietungsbeginn nicht zu verpassen!

15

Gesamterneuerung

Kreis 4 / Aussersihl
Kernstrasse 32
8004 Zürich

Bausumme1,54 Mio. Fr.
Architekturwettbewerb2018
Baubeginn2019
Fertigstellung2020
Links
Liegenschaft
Newsletter
Kolev Architekten
build_824 build_902 build_997 build_1066 build_1067 build_1065

Bei einem Auto hätte man von einem Oldtimer gesprochen: Das Gebäude mit Baujahr 1891 war längst nicht mehr Stand der Technik. Zum Beispiel hatten die Wohnungen kein Badezimmer, sondern nur eine Duschkabine in der Küche. Der tiefen Mieten zuliebe haben wir das Haus aber so lange wie möglich so vermietet. Schliesslich war eine umfassende Erneuerung der Haustechnik und Gebäudehülle fällig. Die Arbeiten haben im Juni 2019 begonnen und dauerten ein knappes Jahr.